Impressum:
Home Home
Als erstes wird nach der kompletten Zerlegung des Triebkopfes ein Loch mit den Maßen 8mm x28mm gefräst. Wichtig ist, daß zwischen vorderer Drehgestellaussparung und neuer Bodenöffnung für den Motor ein Steg von 2mm stehen bleibt. Die Kunststoffkanten sauber entgraten und prüfen, ob der Motor in den Bodenausschnitt paßt. Die Schwungmasse darf nicht am Gehäuse anliegen ! In das Gewicht im Triebkopf wird ein Loch von 1,4mm Durchmesser gebohrt und eine Lötfahne für die Masse der Stromversorgung für die Beleuchtung ein geschraubt.
Das Gewicht wird, wie auf dem Bild 3, auf 38,5mm abgetrennt und die Nut bis auf die untere  Ebene vertieft. Der entstehende Tunnel muß anschließend über die Kardanwelle passen. In die Seiten werden Vertiefungen für die Kabel eingefräst, die später von den hinteren Drehgestellen kommen.
Jetzt werden an die Zapfen der Drehgestelle Litzen angelötet, da die Stromversorgung nach dem Umbau direkt von den Drehgestellen auf die Platine geführt wird. Die Kontaktfahnen aus Messing entfallen. Die Lötstellen dürfen nicht zu hoch stehen, da nach den Zusammenbau die Drehgestelle am Gewichtblock schleifen würden. An die geschraubte Lötfahne und den Polen des Motors ebenfalls ein Kabel anlöten.
Danach den Motor mit 2 Komponenten-Epoxidharz im Untergestell verkleben.
Die Kabel wie auf Bild 11 durch die Öffnungen im Geäuse durchfädeln und das Gehäuse auf das Untergestell montieren. Anschließend die Kabel wie auf Bild 13 auf der Platine verlöten.
11
13
Radschleifer: hinten & vorne links Motor Pluspol
Radschleifer: hinten & vorne rechts Motor Minuspol Masse Lampen